kobinet-nachrichten

Tagesaktuelle Nachrichten zur Behindertenpolitik
kobinet-nachrichten
  1. Berlin (kobinet)Das Netzwerk Leichte Sprache e. V. bat uns um Veröffentlichung.


    Am 28. Mai ist der Tag der Leichten Sprache. Das Netzwerk Leichte Sprache informiert über Leichte Sprache.

    Quelle

  2. Münster (kobinet)"Viele Menschen mit Behinderung sind von der Corona-Pandemie besonders betroffen. Ihre Chancen, am normalen Leben teilzuhaben, wurden oft stark beeinträchtigt", sagte LWL-Sozialdezernent Matthias Münning am Dienstag (24.5.) in einem Corona-Zwischenfazit im LWL-Sozialausschuss in Münster. Sehr deutlich waren die Auswirkungen bei den Zahlen der arbeitslosen Menschen mit Behinderung, die früh in der Pandemie in Westfalen-Lippe um knapp 2.500 Personen nach oben geschnellt sind.

    Quelle

  3. HERFORD (kobinet)Ziel der Arbet des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ist es auch, Beschäftigten aus einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) den Sprung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Dieser Schritt ist Robin Thomeh jetzt gelungen.

    Quelle

  4. Berlin (kobinet)Die Bundesfachstelle Barrierefreiheit hat ihren Jahresbericht veröffentlicht: "Jahresreport 2021". Das hat mich interessiert. Überrascht war ich, positiv, was ich sehen und lesen konnte.

    Quelle

  5. Berlin (kobinet)Die Hotline zum Persönlichen Budget und Budget für Arbeit der Zentren für selbstbestimmtes Leben (ZsL) hat eine neue Rufnummer bekommen. Das bundesweite Beratungstelefon ist nun unter der allgemeinen Festnetznummer 030 - 235 935 190 erreichbar. Über die nunmehr seit 15 Jahren bestehende Hotline können sich behinderte Menschen, ihre Angehörigen und Interessierte durch ausnahmslos behinderte Berater*innen über die Leistungsform des Persönlichen Budgets und des Budgets für Arbeit informieren lassen.

    Quelle

  6. Bremen (kobinet)Das weitere Vorgehen in Sachen Triage, der Betrieb der Datenbank für Hilfsangebote für behinderte geflüchtete Menschen www.hilfsabfrage.de, gute Nachrichten zur Inklusion sowie anstehende Veranstaltungen und behindertenpolitische Initiativen. Das waren nur einige Themen, die bei einem Austausch zwischen dem Team des Landesbehindertenbeauftragten von Bremen und Ottmar Miles-Paul von der LIGA Selbstvertretung zur Sprache kamen.

    Quelle

  7. Bremen (kobinet)Ende Dezember 2021 haben sich die Akteur*innen des Projektes "Gute Nachrichten zur Inklusion" darüber gefreut, dass Neele Buchholz im von der ARD ausgestrahlten Sechsteiler Eldorado KaDeWe eine wichtige Rolle hatte. Am 16. Mai 2022 wurde nun der Verein tanzbar_bremen, bei dem die Schauspielerin und Tänzerin Neele Buchholz mitwirkt, mit dem Inklusionspreis Bremen ausgezeichnet. Zum zweiten Mal wurden die Gewinner der "Blauen Rose“ gekürt. Ein Inklusionspreis, der von Special Olympics Bremen ins Leben gerufen wurde. Diese Auszeichnung erhalten Menschen und Vereine, die sich besonders für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung (im Sport) einsetzen.

    Quelle

  8. BERLIN (kobinet)Unter "pincmusic.net" gibt es ab sofort eine zentrale Plattform, auf der sich inklusive Bands sowie Musikerinnen und Musiker mit Beeinträchtigungen präsentieren können. Bei diesem Portal. „Pinc Music“ - Plattform für inklusive Musik“ handelt es sich um eine gemeinsame Initiative von Handiclapped-Kultur Barrierefrei und MusicTech Germany. Ziel ist es, inklusive Bands sowie Musikerinnen und Musiker mit Beeinträchtigungen als Künstler sichtbarer zu machen damit sie insbesondere von Veranstaltern leichter gefunden und kontaktiert werden können.

    Quelle

  9. Lüneburg (kobinet)Für Cécile Lecomte ist klar, dass es keine ökologische Mobilitätswende ohne Barrierefreiheit geben darf. Dafür geht die in Deutschland lebende französische Umwelt- und Behindertenrechtsaktivistin nicht nur auf die Straße, sondern hat sich schon manchen Rechtsstreit eingehandelt. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul führte mit der auch journalistisch engagierten Aktivistin folgendes Interview, nachdem er diese bei der Protestaktion der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) gegen Diskriminierungen bei der Bahn am 5. Mai am Brandenburger Tor in Berlin getroffen hat.

    Quelle

  10. Münster (kobinet)Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) will den Einsatz von digitalen Assistenzen mit einem Pilotprojekt fördern, um Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen. Solche Assistenzsysteme sind bereits entwickelt. Beispielsweise Kameras, Beamer oder optische Lichtsignale können die Arbeitnehmer:innen bei Montage- oder Verpackungsarbeiten unterstützen. Es fehlt aber an der Erprobung in der Arbeitswelt, wie es in einer Presseinformation des LWL heißt.

    Quelle

  11. Nürnberg (kobinet)Im April 2022 vermeldete die Bundesagentur für Arbeit 165.893 arbeitslos gemeldete schwerbehinderte Menschen in Deutschland. Das sind zwar weniger als noch vor einem Jahr, als im April 2021 noch 171.602 arbeitslose schwerbehinderte Menschen vermeldet wurden. Im Vergleich zum April 2019, also vor der Corona-Pandemie hat sich die aktuelle Zahl jedoch erhöht. Im April 2019 wurden 161.311 arbeitslose schwerbehinderte Menschen in Deutschland registriert.

    Quelle

  12. Frankfurt (kobinet)Der Film"Weil wir Champions sind" wird heute am 25. Mai um 20:15 Uhr bei VOX ausgestrahlt. "Basketballtrainer Andreas (Wotan Wilke Möhring) wird zu Sozialstunden verdonnert. Fortan soll er kognitiv beeinträchtigte Spieler*innen trainieren", heißt es in einem Bericht zum Film in der Frankfurter Rundschau.

    Quelle