Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
kobinet-nachrichten
  • Herbe Verluste für Regierungskoalition
    Obwohl das amtliche Endergebnis zur Bundestagswahl noch nicht vorliegt, ist nach den ersten Hochrechnungen bereits klar, dass die bisherige Regierungskoalition aus CDU/CSU und SPD herbe Verluste eingefahren haben.

  • Sei wachsam
    Nach den lauten Tönen und so manchen seltsamen Diskussionen im Wahlkampf könnte es sich lohnen am heutigen Wahltag den ruhigeren, aber politisch eindeutigen, Tönen von Reinhard May zu lauschen. "Sei wachsam" titelt er sein Lied, das auch heute noch gut in die politische Landschaft passt.

  • Online-Diskussion zur Rolle der Familie und sozialer Netze
    Seit gestern findet noch bis zum 13. Oktober im Online-Forum "Fragen – Meinungen – Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht" eine Diskussion zur Rolle der Familie und sozialer Netze von Menschen mit Behinderungen statt.

  • Bitte geht am Sonntag wählen
    Mit einem Kommentar in Gebärdensprache und mit wichtigen Informationen aus den Wahlprogrammen für die Bundestagswahl 2017 wendet sich der Deutsche Gehörlosen-Bund an seine Mitglieder und Interessierte. Die Botschaft des Präsidenten des Deutschen Gehörlosen-Bundes, Helmut Vogel, ist dabei eindeutig: "Bitte geht am Sonntag wählen".

  • TesterInnen zu barrierefreier Bundestagswahl gesucht
    Sind die Bundestagswahlen wirklich barrierefrei? Dieser Frage geht DIE LINKE nach und sucht Menschen, die das am 24 September vor Ort testen. "Es sind noch knapp zwei Tage, bis der neue Bundestag gewählt wird. Doch können alle Menschen - abgesehen von der Diskriminierung, dass ca. 85.000 Menschen per Gesetz immer noch von der Wahl ausgeschlossen sind - in Deutschland tatsächlich von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen?" Dies fragt die BAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik der Partei DIE LINKE und will wissen, wie barrierefrei die Wahlen wirklich sind. Dazu ruft sie Menschen egal ob mit oder ohne Behinderung auf, vor Ort die Wahllokale auf ihre Barrierefreiheit zu testen.

  • Weitere Fortschritte beim ÖPNV in Sachsen
    Nach einem Bericht des Selbsthilfenetzwerkes Sachsen hat die Projektgruppe "ÖPNV für alle" - Landeshauptstadt Dresden im DVB- Mitte September ihre zweite und letzte Beratung in diesem Jahr durchgeführt. Dabei konnten weitere Fortschritte bei der Entwicklung eines Öffentlichen Personennahverkehrs in Sachsen festgestellt werden. Diese wurden in abgestimmter Zusammenarbeit von Landesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter Sachsen, Dresdner Verkehrsbetriebe, Stadtplanungsamtes, Straßen- und Tiefbauamtes, Behindertenbeauftragten der Stadt Dresden sowie des Verbandes der Körperbehinderten der Stadt Dresden, Blinden- und Sehbehindertenverbandes sowie des Fahrgastbeirates der Stadt Dresden erreicht.

  • Wer kontrolliert?
    "Wer kontrolliert?" Spätestens nach der Berichterstattung des Team Wallraff und der Undercover-Aktion von Raul Krauthausen über die Situation in Heimen ist klar, dass da nicht alles Gold ist, was glänzt. Das ZDF berichtet am 23. September ab 12.05 Uhr in seinem Magazin Menschen das magazin, wer in Einrichtungen wie kontrolliert. "Nur satt und sauber - für mehr ist in Behinderteneinrichtungen oft keine Zeit, weil das Personal fehlt, sagen Betroffene. Das Gesetz verlangt aber deutlich mehr als nur das Notwendigste", heißt es in der Ankündigung für die Sendung.

  • Toilette für alle auf dem Oktoberfest
    Das Oktoberfest setzt Zeichen: dieses Jahr gibt es zum ersten Mal auf dem Gelände am südlichen Eingang eine sogenannte "Toilette für alle". Die spezielle Toilette ist mit Lifter und Liege ausgestattet. Darauf hat Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger hingewiesen.

  • Freude über Bescheid in Leichter Sprache
    Im Rahmen seiner Tätigkeiten als Inklusionsbotschafter und als Vorstand von Mensch zuerst, der Selbstvertretungsorganisation von Menschen mit Lernschwierigkeiten, hat Josef Ströbl schon viele Höhen und Tiefen erlebt, wenn es um Leichte Sprache und die Selbstbestimmung von Menschen mit Lernschwierigkeiten geht. Nun hat er sich aber richtig gefreut, als er einen Bescheid des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen (LWV) in Händen hielt, der in Leichter Sprache abgefasst ist und den er endlich mal so richtig versteht.

  • Großes Interesse an Bundesteilhabegesetz
    Weit über 100 TeilnehmerInnen sind vor kurzem der Einladung des Zentrum für selbstbestimmtes Leben Bad Kreuznach (ZsL) in die Kreisverwaltung Bad Kreuznach gefolgt, um sich mit den Folgen des Bundesteilhabegesetzes auseinander zu setzen. Um die Veranstaltung auch für einen breiteren Kreis zu dokumentieren, hat das ZsL nun einen eigenen YouTube Kanal eingerichtet, auf dem die Redebeiträge der Veranstaltung dokumentiert wird und weitere Filmberichte folgen sollen.

  • Behindertenpolitik an Menschenrechten ausrichten
    Deutschland muss nach Ansicht der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) zukünftig die Behindertenpolitik an den Menschenrechten ausrichten. Deshalb müsse die UN-Behindertenrechtskonvention mit dem Ziel der Inklusion vollständig umgesetzt und die Menschenrechte behinderter Menschen umfassend garantiert werden. Deshalb hat die ISL den Parteien Vorschläge für den Koalitionsvertrag für die kommende Legislaturperiode des Deutschen Bundestages gemacht.

  • Verfahren wegen sexueller Belästigung geht in neue Runde
    Das Verfahren gegen einen Pfleger, der wegen sexueller Übergriffe gegen behinderte Menschen im Tom-Mutters-Haus in Hattingen verurteilt wurde, geht in eine neue Runde. Darüber berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) Am 23. Oktober findet vor dem Landgericht Essen die Berufungs-Hauptverhandlung statt.

Netzwerk Artikel 3